shipcloud.io - customer story #10 - Glück & Glanz Januar 2015:

Mit shipcloud wunschlos glücklich

Sie ist gerade mal 24 Jahre alt und seit einem guten halben Jahr Chefin eines kleinen „Familienunternehmens“, mit dem sie noch viel vorhat.

„Wir versuchen jetzt groß zu werden“ – lacht die Kölner BWL-Studentin Phillis Maaß, die zusammen mit ihrem Freund den Onlineshop www.glueckundglanz.de betreibt. Dahinter verbirgt sich ein liebevoll gestalteter Luxusshop für Freunde edler Taschen der Marken Louis Vuitton und MCM. Wer die nicht als billige Fälschung, sondern im Original sein Eigen nennen möchte, musstief in die Tasche greifen, kann aber auf dem Secondhandmarkt auch ganz schön sparen. Doch das kostet Zeit, Energie und einen guten Spürsinn dafür, wo solche Schnäppchen zu haben sind. „Ich hab mir gedacht, was für den Eigenbedarf funktioniert, geht doch auch für andere. Und so haben wir die ersten Taschen angekauft und versucht, sie für ein bisschen mehr Geld wieder wegzubekommen.“ Gehandelt werden ausschließlich geprüfte Originale.

Neben den bekannten Klassikern finden die Kunden auch besondere Einzelstücke sowie Modelle aus vergangenen oder aktuellen Kollektionen.

In der Anfangsphase wurden die edlen Teile nebenbei per E-Mail Marketing verkauft. Doch als die Sache „relativ explodierte“, haben sich Phillis Maaß und ihr Freund dafür entschieden, einen eignen Onlineshop aufzusetzen. Der läuft auf der Grundlage von Jimdo und bei dieser Shopsoftware stießen sie auch auf shipcloud. „Wir haben es ausprobiert und waren sofort begeistert. Es funktioniert selbsterklärend und ersetzt ein nerviges Verfahren“. Mussten die Online Lables für den Versand vorher aufwendig per „Copy & Paste“ erstellt werden, geschieht das jetzt auf Knopfdruck direkt aus dem System. „Außerdem können unsere Kunden per Tracking Nummer jetzt die Sendung selbst verfolgen. Der kommunikative Aufwand am Servicetelefon hat sich dadurch absolut reduziert.“ Als weiteren Vorteil benennt Phillis Maaß die Zeitersparnis bei der Rechnungsabwicklung für den Versand. Wurde vorher jede Lieferung beim Carrier einzeln abgerechnet, fällt jetzt nur eine Gesamtabrechnung im Monat bei shipcloud an. Das macht sich bei derzeit 50 Sendungen pro Monat schon bemerkbar in einem kleinen Familienunternehmen, das sich vorgenommen hat, so richtig groß zu werden. „Und dabei hilft uns shipcloud. Wir sind mit dem Service aus Hamburg jedenfalls wunschlos glücklich“ – gibt die Kölner Jungunternehmerin zur Protokoll

Sie haben einen Jimdo-Shop und wollen ihre Pakete versenden? Jimdo erklärt wie es funktioniert. Am besten gleich registrieren und loslegen!

Kontakt

50939 Köln

shipcloud Pressekontakt

Sie haben Fragen zu shipcloud oder benötigen weitere Informationen?

Wolfgang Schilling

Neumarkt 20
04109 Leipzig