Tipp aus Hamburg: Wie Onlinehändler dem Poststreik aus dem Weg gehen können

Hamburg, den 20. Mai 2015:

Vor dem Hintergrund der heute in Königswinter bei Bonn beginnenden fünften Tarifverhandlungsrunde mit dem größten deutschen Post- und Paketdienstleister finden seit einer knappen Woche überall im Bundesgebiet Warnstreiks der Angestellten statt. Davon betroffen sind zunehmend auch Onlinehändler, die ihre Waren nicht im Rahmen der gewohnten Lieferzeiten an die Kunden ausliefern können. Doch dank der innovativen Technologie des Hamburger Shipping Service Providers shipcloud lassen sich negative Auswirkungen solcher Streikaktionen generell ausschließen.

Die Hamburger shipcloud GmbH ist ein Shipping Service Provider, der es mit einer cloudbasierten Technologielösung kleinen und mittleren Onlinehändlern ermöglicht, ihren Paketversand automatisiert und kostengünstig abzuwickeln. Ein besonderer Vorteil, der sich in Zeiten von gerade zu erlebenden Warnstreiks bezahlt macht, ist der, dass die shipcloud-Kunden ihre Pakete vertragsunabhängig mit allen großen Logistikdienstleistern versenden können.

"Die Möglichkeit, den Versender ohne jeglichen Aufwand von jetzt auf gleich zu wechseln, nutzen viele unserer Kunden normalerweise, um über unterschiedliche Paketformate und Gewichte, den Versand zu optimieren. Jetzt können sie auf diese Weise natürlich auch den Verzögerungen durch die Warnstreiks aus dem Weg gehen und ihre Bestellungen in dieser Zeit über einen anderen Paketdienst ausliefern lassen." – erklärt Claus Fahlbusch, Gründer und Geschäftsführer des Hamburger Start-ups, das seit seiner Gründung vor zwei Jahren bereits 1800 Kunden von den Vorteilen der innovativen E-Commerce Technologie überzeugen konnte.

"An das Vermeiden von negativen Auswirkungen von Streiks haben wir bei der Entwicklung mit keiner Silbe gedacht, erkennen darin aktuell aber einer wichtigen Mehrwert für unsere Kunden." – so Fahlbusch weiter.

Interessant für Onlinehändler, die bereits einen Vertrag mit einem Logistikdienstleister abgeschlossen haben, ist die Option, mit diesem zu shipcloud wechseln zu können, ohne dabei auf bereits individuell verhandelte Vorteile verzichten zu müssen.

Über shipcloud: Die shipcloud GmbH wurde im Mai 2013 als Shipping Service Provider von Stefan Hollmann und Claus Fahlbusch gegründet. Das Unternehmen hat einen auf die Bedürfnisse von Onlinehändlern zugeschnittenen cloudbasierten Service für den Paketversand entwickelt. Über eine intuitiv und einfach integrierbare einheitliche Schnittstelle (RESTful API) wird das eigene Shop-, CRM-, ERP- oder Warenwirtschaftssystem an alle wesentlichen Paketdienstleister angebunden. Diese in Deutschland einzigartige technische Lösung ermöglicht nicht nur das automatisierte Ausdrucken von Versandmarken, sondern beinhaltet auch ein Multi Carrier Tracking, mit dem der Onlinehändler immer über den Stand der Sendung informiert ist. Außerdem besteht der Zugang zu attraktiven Versandkonditionen, da der Onlinehändler vertragsunabhängig auf die Angebote aller angebundenen Paketdienstleister zugreifen kann. Für seine innovative Technologie wurde das Unternehmen mit dem "Gründergeist" der Hamburger Wirtschaftsjunioren, dem "Rising Star" des bevh, dem "Vision Award", dem Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand, dem Deutschen Kunden Innovationspreis und dem German.Venture.Award ausgezeichnet.

shipcloud Pressekontakt

Sie haben Fragen zu shipcloud oder benötigen weitere Informationen?

Wolfgang Schilling

Neumarkt 20
04109 Leipzig